Direkt zum Inhalt springen zum Inhalt

Projekt «Tösstaler Kulturscheune Schlossguet»

«Tag der offenen Scheune» am Samstag 7. April 2018, von 11.00 - 16.00 Uhr

Es sind verschiedene Aktionen geplant. Viele namhafte Personen aus der Politik und dem Tösstal werden den Anlass beehren und es haben bereits die Harmonie Turbenthal, die Chorgemeinschaft Landenberg und der Männerchor Neubrunn zugesagt, den Tag mit ihren Beiträgen zu bereichern. Für das Wohl der Gäste wird eine durch den Handballclub Turbenthal geführte Festwirtschaft sorgen.

Zum Projekt

Der alte Traum eines Tösstaler Kulturzentrums in der altehrwürdigen Schlossscheune eingangs des Gehörlosendorfes Turbenthal könnte endlich Wirklichkeit werden.

Nachdem man während einem Vierteljahrhundert vergebens geplant und diskutiert hat, wie das 1990 von der Gemeinde gekaufte Gebäude als regionale Kultureinrichtung genutzt werden könnte, haben im Dezember 2017 der Gemeinderat Turbenthal, die Primarschulpflege Turbenthal und die Sekundarschulpflege Turbenthal–Wildberg einstimmig das unten abrufbare Gesamtkonzept genehmigt.

Im Schlossguet sollen künftig kulturelle und gesellige Anlässe aller Art für das ganze Tösstal stattfinden und Einheimischen wie auch Gästen des Tössweges und des Tössberglandes Infos und Anregungen zum Thema «Das Tösstal gestern, heute und morgen» vermitteln.

Eine geräumige, moderne Schul- und Gemeindebibliothek soll nicht nur für die Turbenthaler Bevölkerung da sein, sondern auch Auswärtige anziehen, die sich mit dem Tösstal befassen wollen.

Mit den zwölf Gemeinden im Raum Tösstal bahnt sich eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen den Kulturkommissionen, Ortsmuseen und Bibliotheken an.

Das Vorhaben kostet einiges. Wir rechnen mit Investitionskosten von gesamthaft 7,5 Millionen Franken. Nur schon die Sanierung der Aussenhülle der denkmalgeschützten Scheune kostet 1,5 Millionen. Die Einrichtung der Bibliothek veranschlagen wir mit 1,5 Millionen, die Umnutzung für kulturelle Zwecke mit 4,5 Millionen.

Die Gemeinde Turbenthal kann dieses Projekt nicht allein stemmen. Auch wenn die Gemeinden des Tösstals das Projekt begrüssen, dürften sie eher zurückhaltend mit Beiträgen sein, leiden doch alle unter zunehmenden finanziellen Belastungen. Deshalb bitten wir den Lotteriefonds um einen namhaften Beitrag.

Links

Gesamtkonzept vom 8. Januar 2018